So sieht Weihnachten für syrische und andere Flüchtlinge aus
So viele Syrer auf der Flucht
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

So sieht Weihnachten für syrische und andere Flüchtlinge aus

Bericht der Flüchtlinge vom 29. Dezember 2021: Moria Weißhelme und Moria Corona Awareness Team möchten sich bei Ihnen allen für das Vertrauen bedanken, das Sie unserer Arbeit in den letzten Tagen entgegengebracht haben. Unser Versprechen an alle ist, dass wir auch im Jahr 2022 sehr hart weitermachen werden, denn die Bedürfnisse der Menschen im Lager ändern sich ständig und die Herausforderung ist groß.

Sie können uns über die Organisation „Stand by me Lesbos“ unterstützen, die einzige griechische NGO, die unsere Projekte seit dem ersten Tag unseres Bestehens unterstützt. Gemeinsam und mit Ihrer Unterstützung können wir als reine Flüchtlingsselbstorganisation viele Dinge im Lager tun, die auch jeden Tag zeigen, dass wir keine armen Opfer sind, die Hilfe brauchen, sondern wir brauchen nur Solidarität und Unterstützung, damit wir für uns und alle anderen Flüchtlinge zurechtkommen.

So sieht Weihnachten für syrische und andere Flüchtlinge aus

Gerade sind 30 in der Ägäis gestorben und jetzt werden Syrer zurück nach Damaskus abgeschoben! Jeder weiß, was ihn dort erwartet. Folter, Gefängnis und vielleicht der Tod. Das ist sehr grausam. Nach Angaben von zwei Syrern, die mit einem Flug der international anerkannten Fluggesellschaft Cham Wings zurückkehrten, näherten sich Männer ihrer Herberge in Minsk und gaben sich als belarussische Regierungsbeamte mit Dienstmarken aus. Die Beamten forderten die Syrer auf, entweder den Rückflug nach Syrien anzutreten oder einen Flug in ein anderes Land zu organisieren, wobei sie ihnen nur drei Tage Zeit ließen. Die Flüchtlinge baten um mehr Zeit – da sie nicht über die Mittel verfügten, um einen Transport in ein anderes Land zu organisieren, und viele Länder Syrern auch keine Reisevisa erteilen, schon gar nicht so kurzfristig, aber die Beamten weigerten sich. Ihre Pässe wurden beschlagnahmt und sollten erst wieder ausgehändigt werden, wenn sie sich mit einem arrangierten Flug am Flughafen einfänden.Die Flüchtlinge beantragten auch Asyl in Weißrussland, aber auch das wurde ihnen verweigert. „Wir haben ihnen gesagt, dass viele von uns nicht nach Syrien zurückkehren können, weil wir vom syrischen Regime gesucht werden“, sagte einer der Männer. „Sie haben uns nicht zugehört.“ Einer von ihnen, ein Vater von zwei Kindern und ehemaliger Aktivist gegen das Assad-Regime, der sich jetzt wieder in der syrischen Hauptstadt Damaskus aufhält, erklärte, dass er nur noch wenige Wochen Zeit habe, um einen Weg aus dem Land zu finden. Andernfalls droht ihm entweder die Einberufung zum Militär oder die Inhaftierung, nachdem ein vorläufiges Versöhnungsabkommen, das er mit dem Regime unterzeichnet hat, in weniger als zwei Monaten ausläuft.“

Zwei wichtige Gründe für die Selbsternährung

Durch unsere Teammitglieder erfuhren wir heute, dass einige Familien im Lager dringend Lebensmittel benötigen. So konnten wir alles, was wir an Lebensmitteln in der Hand hatten, verteilen. Es gibt zwei wichtige Gründe, warum die Menschen sich immer noch selbst ernähren müssen. Erstens: Seit mehreren Monaten gibt es keine Bargeldunterstützung mehr von den Behörden. Zweitens: Die Lebensmittel, die die Menschen erhalten, sind nicht von ausreichender Qualität und nicht mit den Traditionen der verschiedenen Nationalitäten vereinbar. Wir sind sehr dankbar für das Verhalten, mit dem wir heute konfrontiert wurden, besonders von einigen afghanischen Müttern, die immer sehr daran interessiert sind, selbst zu kochen und es sehr mögen.

Die Taliban haben sich nicht geändert!

Das ist es, was wir immer gesagt haben: Diese Terroristen sind Radikale und sie hassen Frauen. Sie haben sich in den letzten Jahren nicht geändert und das zeigen sie jetzt wieder jeden Tag. Es tut uns sehr leid für all diese Frauen und wir hoffen, dass dieser Horror bald ein Ende hat. Die Taliban haben erklärt, dass afghanische Frauen, die lange Strecken auf der Straße zurücklegen wollen, nur in Begleitung eines männlichen Verwandten befördert werden dürfen. Die am Sonntag erlassene Richtlinie ist die jüngste Einschränkung der Frauenrechte seit der Machtübernahme durch die islamistische Gruppe im August. Ein Großteil der weiterführenden Schulen bleibt für Mädchen geschlossen, und die meisten Frauen dürfen nicht arbeiten.

Heute tauschen wir Zucker und Tee gegen leere Flaschen aus, und besonders nach den Feiertagen gingen viele leere Plastikflaschen zum Recyclingunternehmen; es war Weihnachten und wir hatten eine professionelle Popcorn-Maschine gespendet bekommen und das war ein Grund mehr zum Feiern in der Pause in der Schule. Heute gibt es Mathematik.

Drucken