Wut auf Lesbos über die EU!
"Unser NEIN sollen alle in Europa hören!"
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Wut auf Lesbos über die EU!

Frau Ylva Johansson wird am Montag in Lesbos mit einer großen Demonstration empfangen. Das Arbeiterzentrum und die Gewerkschaft der Arbeiter und Angestellten vom Privatsektor rufen am 29.03.2021 zur Demonstration auf. Mit der Losung „unsere Insel ist kein Lagerhaus für menschliche Seelen“:

„Diese EU-Politiker sind einfach unmenschlich und ihre Worte verraten welche Interessen sie vertreten. Diese Frau besitzt die unverschämte Frechheit in einer Zeit wo Lesbos wegen dem Virus knallrot ist und Menschen sterben, zu uns zu kommen und mit einem breiten Grinsen zu sagen: „der Frühling ist die beste Zeit, um sich auf den nächsten Winter vorzubereiten“. Was erlauben sich diese Vertreter der reichen Europäer, sie kommen mit Unmengen von Geldern und meinen sie können alles kaufen. Sie haben die Botschaft der Insulaner nicht verstanden, dass wir niemals einem Neubau von Gefängnislagern zugestimmt haben. Sie wollen wieder kommen, arrogant und überheblich, um Gefängnisse zu bauen.

Sie haben beschlossen, die arroganten und überheblichen mit den vollen Taschen voller Geld, eine Parade in Mytilene abzuhalten. Sie denken, dass wir, die Bewohner von Lesbos, sich zu ihnen setzen, Fotos machen und nach Autogrammen fragen. Sie haben es wahrscheinlich nicht richtig verstanden. Sie sind auf unserer Insel nicht erwünscht. Morgen werden Sie spüren, was es heißt ein Insulaner zu sein. Diese kriminellen Pläne sind auch Pläne der unterwürfigen griechischen Regierung. Ganz Lesbos wird auf den Straßen sein. Und sie werden auf Sie warten. Sie wollen keine Gefängnislager. Alle Hotspots und die Lager in VIAL und Kara Tepe sofort schließen. Nur Registrieren und Identifikation und alle Flüchtlinge freilassen und dorthin ziehen lassen wo sie wollen.“

Drucken