Als afghanische Frau bin ich wirklich besorgt
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Als afghanische Frau bin ich wirklich besorgt

Die Flüchtlinge schreiben am 29/08/2021: Wir möchten uns bei allen bedanken, die die neuen Taylor-Aktivitäten in Academia unterstützen. Und wieder geht ein besonderer Dank an Solidarität International aus Deutschland für ihre kontinuierliche Unterstützung für all unsere Projekte!

Jeder Tag ist ein heißer Tag und sehr hart für alle unsere Mitglieder. Von frühmorgens, wenn unsere Elektriker sehr hart unter der Sonne arbeiten, um die Probleme in ganzer Zone, besonders in der Green Zone, zu beheben, wegen der dortigen Bauarbeiten … Und andere Mitglieder, die sehr hart arbeiten & alle sind morgens und nachmittags unterwegs, um die leeren Flaschen am Strand zu sammeln und auch in anderen Bereichen zu putzen.

Als afghanische Frau bin ich wirklich besorgt, dass die Taliban Mädchen von ihren Familien trennen werden. Auch die minderjährigen Mädchen kennen den Sinn des Lebens nicht, und sie müssen diese ihnen aufgezwungene Realität akzeptieren.

In welchem Teil des Islam sagen sie das…?

Um ein Kind vor den Augen ihrer Mutter zu töten … Ich habe große Angst vor der aktuellen Situation in meinem Land. Ich habe wirklich Angst! Auch die Kinder aus Afghanistan haben eine klare Botschaft an die Welt und die Taliban: Sie wollen weiter lernen und in Freiheit aufwachsen. Sie werden niemals eine Regel für Extremismus in mittlerem Alter akzeptieren.

Wir sind hier, in Griechenland und auch an vielen anderen Orten und andere sind in Afghanistan im Panjshir Tal und wo auch immer wir die Idee eines freien Landes sind. Und hier werden wir ihnen ermöglichen, weiterhin zur Schule zu gehen, vor allem den Mädchen und Frauen, weil wir fest an Bildung und Gleichheit glauben.

Drucken