Die Evakuierung des Modelllagers in Kara Tepe hat begonnen
24.04.2021, Abtransport nach Kara Tepe
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Die Evakuierung des Modelllagers in Kara Tepe hat begonnen

Die Flüchtlinge berichten, 26. April 2021: Guten Morgen aus dem Camp mit ein paar Eindrücken, wie die Menschen hier leben. Ein Video über die Arbeit, die wir seit mehr als einem Jahr leisten. Wenn es Ihnen gefällt und Sie denken, dass dies ein guter Weg ist, mit dieser Situation umzugehen, bitten wir Sie von Herzen, diese Projekte zu unterstützen.

Kartoffeln für leere Flaschen

Heute haben wir Kartoffeln für leere Flaschen gegeben. Das ist etwas, das die Leute wirklich sehr mögen. Und wieder haben wir 15.000 leere Flaschen aus dem Camp geholt. Gestern haben wir Multivitamin Tabletten gegeben.

Arabisch und Englisch Untericht. Wir glauben, dass sehr viel Bildung für die Kinder sehr wichtig ist und jeden Tag unser Bestes geben.

Gestern war der Welt-Erde-Tag.

Moria White Helm sagt oft: ′′ Es ist unsere Pflicht, einander zu schützen!“ Weil sie verstehen, dass es durch die Reinhaltung des Camps die Bildung von Geruch, Krankheit und Umweltverschmutzung verhindert, Insekten und Ratten fernhält und somit auch Schlangen verhindert; und Boden und Meer vor Materialien wie Metall und Kunststoff schützen. Alles in allem sind viele Vorteile, wenn es darum geht, ihren Bereich sauber, sicher und frei von Abfällen zu halten. ′′Alle Menschen hängen von der Umwelt ab, in der sie leben. Eine sichere, saubere, gesunde und nachhaltige Umwelt ist integral für den vollen Genuss vielfältiger Menschenrechte, einschließlich der Rechte an Leben, Gesundheit, Nahrung, Wasser und Sanitär.“

Guten Morgen. Dürfen wir vorstellen: das männliche MCAT Fußballteam! Wir sind nicht nur im Recycling von Fro Camp unschlagbar, sondern auch auf dem Feld.Die meisten MCAT-Mitglieder, sowohl weiblich als auch männlich, lieben Soker und wir möchten uns bei allen Organisationen aus Deutschland bedanken, die uns mit Schuhen und Trikoten versorgt haben.

Heute sehr schlechtes Wetter und die Leute, die für Ramadan fasten, und das ist das Leben im Camp heute. Einige Live-Fotos, die gerade das wahre Leben dort im Camp zeigen. Auch jetzt kein Strom mehr in Red Zone. Der Generator ist weg. Die Leute dort sind sehr wütend. Sie können das Essen für Ramadan nicht machen. Wirklich sehr schlimm.

Die Vorbereitungen in und außerhalb der Bildungsbusse laufen. Teams unserer Partner aus Moria Acadamia und Moria White Helme arbeiten sehr hart, daher sollte am Montag alles für die ersten Klassen am Montag bereit sein.

Das Essen wird noch schlechter

Rohes Hühnerfleisch als Beilage am vergangenen Freitagmittag. Eine von zwei „reichen“ tierischen Proteinmahlzeiten, die pro Woche angeboten werden. Ist die Armee auch daran schuld? Aber wer hat es abgeholt? Seit einiger Zeit ist das im Camp servierte Essen noch elender als zuvor, eine neue Firma die das übernommen hat, zahlt für das Essen 2 Cent weniger also 4,99 Euro pro Tag. Die behandeln uns Flüchtlinge so, als müssten wir für irgendetwas büßen. Wir sind empört gegen diesen Fraß. Jedes Mal wenn wir es abholen, müssen wir würgen. Jetzt erklärt die neue Firma, nicht sie, sondern die Armee trage die Schuld. Warum sie hat dann diese Aufgabe übernommen. Nun weil es da um extrem viel Geld geht. Der Neue Vertrag ist eine Goldgrube für sie und für das Militär. Hier bereichern sich etliche auf Kosten der Gesundheit der Flüchtlinge. Bevor diese Firma das übernommen hat gab es vier Mahlzeiten pro Tag. Jetzt drei Mahlzeiten, Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Früher gab es jeden Tag (sieben Tage/Woche) tierisches Eiweiß, entweder zum Mittag- oder zum Abendessen (Huhn, Fisch oder Fleisch), jetzt nur zweimal/Woche vor (nämlich Huhn am Mittwoch und Rindfleisch am Sonntag). Früher sah das Frühstück 90 g arabischem Fladenbrot, tierisches Eiweiß (Käse oder Eier), Gemüse und Obst, jetzt arabisches Fladenbrot oder Croissants oder Artischocken bis zu 70 g und einer Frucht. So sieht eine Flüchtlingsunterkunft in Europa aus. Nach ca. 3, 5 Milliarden Euro, die EU und andere Geldgeber für eine „humane Unterbringung“ der Asylsuchenden ausgegeben haben.

Die Evakuierung des Modelllagers in Kara Tepe hat begonnen.

Vor 5 Uhr heute Morgen, lange vor Sonnenaufgang, wurden Familien, die im städtischen Lager von Kara Tepe lebten, in Busse gedrängt und nach Kara Tape gebracht. Während Babys geschlafen haben werden sie nicht in ihrem Haus, sondern in einem kalten, nassen Zelt aufwachen. Anstatt Lager wie Moria abzuschaffen, ist ihr Plan, dass jeder, egal welcher Verletzlichkeit, in diesen schrecklichen Lagern leben muss. Der einzige Grund dafür ist bewusster Missbrauch. Eine andere Gemeinschaft zu schließen und Menschen wieder in Zelten zu leben, ist bewusster Missbrauch. Keine Logistik der finanziellen Gründe, nur Missbrauch. Die Situation für die Zuflucht Suchenden in Europa ist schrecklich. Die EU sollte sich schämen.

Die Ärzte ohne Grenzen richten an die griechische Regierung und EU

„Einer unserer jungen Patienten mit psychischen Problemen erlitt einen Rückfall, als seine Familie über die Schließung des Lagers informiert wurde und leidet nun unter Ohnmachtsanfällen und anderen schweren Symptomen. Es ist verheerend zu sehen, wie sich die Lebensbedingungen unserer Patienten, deren Verlegung aus den schädlichen Lagern in sichere und menschenwürdige Lebensräume wir schon lange fordern, verschlechtern, weil sie gezwungen sind, dorthin zurückzukehren. das ist grausam und absurd.“ „Anstatt menschenwürdige Orte zum Leben zu schaffen, haben die EU und die griechische Regierung die Menschen einfach in schädliche Lager gebracht, die Moria kopieren. Wir fordern die griechischen Behörden und die EU auf, diesen Wahnsinn zu beenden. Hören Sie auf, Menschen wie Nummern zu behandeln und bringen Sie sie jetzt in sichere Lebensräume“

Endlich die lahmen Enten der EU haben sich entschieden.

(Europäische Quelle, laut APE-MPA23.04.2021) 7 Monate haben sie dafür gebraucht. Bereits am 07.10.2020 entschied das aus drei Richtern bestehende Strafberufungsgericht, die Goldene Morgenröte zu verurteilen, einschließlich Lagos. Er wurde zu 13 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt, ohne Bewährung. Der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments hat einen Berichtsentwurf gebilligt, der die Aufhebung der Immunität des Nazi-Europaabgeordneten Yannis Lagos mit 22 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen empfiehlt.

Drucken