Tag X, Hannover Flughafen, 11.20 Uhr
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Tag X, Hannover Flughafen, 11.20 Uhr

47 unbegleitete Kinder, zum Teil in Begleitung älterer Geschwister, landen mit einer Maschine aus Griechenland.

Sie kommen aus den Flüchtlingslagern von den griechischen Inseln Lesbos, Samos und Chios. Die Kinder, alle zwischen 8 und 17 Jahren, stammen aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. Sie wurden auf der Flucht von ihren Familien getrennt oder haben sich allein bis nach Griechenland durchgeschlagen. Es sind fast alles Jungs und vier Mädchen.

Sie kommen aus den Flüchtlingslagern von den griechischen Inseln Lesbos, Samos und Chios. Die Kinder, alle zwischen 8 und 17 Jahren, stammen aus Syrien, Afghanistan und Eritrea. Sie wurden auf der Flucht von ihren Familien getrennt oder haben sich allein bis nach Griechenland durchgeschlagen. Es sind fast alles Jungs und vier Mädchen.

Leider konnten wir die Kinder nicht sehen. Sie wurden direkt auf dem Rollfeld in Busse gesetzt und nach Osnabrück in eine Jugendhilfe-Einrichtung gebracht. Dort bleiben sie 2 Wochen in Quarantäne und werden dann auf die Bundesländer verteilt. Einige haben Verwandte in Deutschland.

Wir waren die einzigen, die gekommen waren, so dass unsere Aktion bei den anwesenden Pressevertretern auf Interesse stieß. Ein Fotograf machte Fotos für die europäische Presse, im Hintergrund war das Flugzeug aus Griechenland zu sehen. Andere filmten uns und wir konnten Interviews geben für Reuter, ARD und RTL.

Wir kritisierten, dass diese fast 50 Kinder nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind. Diese Kritik ist weitverbreitet, sowohl unter der Bevölkerung bei uns im Stadtteil, in einigen Medien als auch in Pressemitteilungen vom Flüchtlingsrat Niedersachsen oder Ärzte ohne Grenzen. Wir berichteten über die lebensbedrohlichen Zustände in den Lagern und von der Selbstorganisation der Flüchtlinge, die selbst Schutzmasken nähen. Wir forderten die sofortige Auflösung und Evakuierungder Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln und sichere Aufnahme der Geflüchteten in Deutschland. Wir machten die Solidaritätsaktion von SI, Courage und anderen bekannt. Jetzt sind wir gespannt, was in der Presse berichtet wird.

Allen anderen TagX-Aktionen um 17 Uhr wünschen wir viel Erfolg!!!

Drucken